Die Deutschland-Premiere des Musicals „Whistle down the Wind“ von Andrew Lloyd Webber und Jim Steinman, aufgeführt von der LLG Musical Company, der Musicalgruppe des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums Gießen, war ein voller Erfolg.

Die erst kurz zuvor sanierte Turnhalle war bis auf den letzten Platz besetzt. Es war ein großer Tag für alle Mitwirkenden. Alle waren mit viel Herzblut und Schwung bei der Sache. Die zahlreichen Proben hatten dazu geführt, dass die Akteure eine großartige Aufführung boten: Schauspiel, Gesang, Orchester und Tanz, alles war bis ins Detail aufeinander abgestimmt. Die Kinder sollten Erfahrungen sammeln und daran wachsen. Mit Erfolg. Sie gingen während der Proben (die über ein Jahr dauerten) mit Begeisterung in ihren Aufgaben auf und schöpften daraus viel Selbstbewusstsein. 44 Rollen sind auf 54 Darsteller verteilt, die Jüngeren von ihnen sind doppelt besetzt. Dazu kommen Orchester und Mitarbeiter für Technik und Bühnenbild, sodass etwas über hundert Schülerinnen und Schüler sowie Ehemalige involviert sind.

JanhoManhattan ein dreckiger Betondschungel, die Bronx das Armen- und Verbrecherviertel, Brooklyn das schlechtere Manhattan und wie heißen die anderen beiden Stadtteile nochmal? Gerade weil sie so geschichtsträchtig und ikonisch unter den Traumzielen ist und in bekannten Liedern, Filmen und Literatur präsent ist, steht die Stadt, die niemals schläft, auch einigen Klischees und Vorteilen gegenüber. Als mein Bruder und ich uns also für eine Woche auf nach New York machten, waren die Erwartungshaltungen entsprechend groß. Immerhin hatte die Planung für diese Reise, wenn man es ganz genau nimmt, schon bei der Abiturverleihung des LLG 2015 begonnen. Damals erhielt mein Bruder Leonard Janho neben dem Preisgeld der Friedrich-Ulfers-Stiftung für sein sehr gutes Abitur auch eine Visitenkarte in die Hand gedrückt, von eben jenem freundlichen Stifter, der uns zu dem Zeitpunkt noch gänzlich unbekannt war.

mint ecsm bakJugend forscht und Schüler experimentieren mit den Plätzen 1 und 2 sowie Sonderpreisen und der Zulassung in den Landeswettbewerb…..große Freude am LLG!

Sieben Schüler und eine Schülerin des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums hatten sich mit ihren Forschungsarbeiten bei Jugend forscht/Schüler experimentieren für den Regionalentscheid Hessen Mitte qualifiziert. Mit insgesamt 27 Arbeiten war das Bürgerhaus in Kleinlinden am 14. Februar gut gefüllt. Wettbewerbsleiter Matthias Burk eröffnete die Veranstaltung des diesjährigen Wettbewerbs unter dem Motto „Frag nicht mich. Frag dich.“ Und die LLG Schüler hatten sich selbst mit Unterstützung von Herrn Dr. Rührup, Herrn Storck und Frau Dr. Lehr viel gefragt und erfolgreich Antworten gefunden. 

DSC 0126

Vorlesewettbewerb 2Emily-Elina Reinemann und Josefine Nink haben den Stadt- und Kreisentscheid beim Vorlesewettbewerb gewonnen und sich für den Bezirksentscheid qualifiziert.

KREIS GIESSEN - Genau genommen sind sie bereits alle Sieger. Schließlich waren alle 20 Teilnehmer des Stadt- und Kreisentscheides des Vorlesewettbewerbs vorher die Besten an ihren jeweiligen Schulen, von Förderschule bis Gymnasium. In der Bibliothek der Gesamtschule Busecker Tal gab es gleich zwei Gewinnerinnen.
 

mint ecsm bakGIESSEN-KLEINLINDEN - Der kleine Zeppelin aus goldfarbener Folie, der ferngesteuert durch den Saal schwebte, fiel nicht nur den Besuchern ins Auge. Auch der Jury gefiel die Konstruktion von Leonard Bach vom Landgraf-Ludwigs-Gymnasium, dessen Ziel es war, einen möglichst leichten, kleinen und wendigen Zeppelin zu bauen. Bei "Schüler experimentieren" als Teil des Wettbewerbs erreichte er damit Platz 1.
"Frag Dich!" lautete diesmal das Motto des Nachwuchswettbewerbs "Jugend forscht". Rund 70 junge Forscher traten beim von Bosch-Thermotechnik unterstützten Regionalwettbewerb Hessen im Bürgerhaus Kleinlinden an. Die heimischen Bewerber präsentierten ihre Ideen und Projekte. Platz 1 bei "Jugend forscht" erreichten Rebecca Seip und Lea Schußmann vom Laubach-Kolleg mit ihrem Projekt, eine auf Knopfdruck atmende Batterie zu entwickeln. Ihren Forschungsschwerpunkt legten sie auf die Schwäche der Batterie, der ständigen Selbstentladung und entwickelten dazu passende Gehäuse, die das verhindern. Auf erste Plätze kamen auch die Projekte "Mit Körpersprache zur 1+" sowie "Mikroorganismen und Plastikabbau - Identifizierung von Bakterien im Larvendarm von Galleria mellonella". Die Gewinner nehmen am Landeswettbewerb teil.
 
819 19967 19967048 40847955
 
Der goldfarbene Zeppelin in Modellmaßstab bringt Leonard Bach (LLG) den Sieg bei "Schüler experimentieren". Foto: Jung
 

Unterkategorien

Seite 1 von 27

WDTW

KuKo 2019 - Einladung zum 1. Treffen

image001

Montag, 8.4.2019, 13 Uhr B-Aula

Manga - Zeichnung: Dienstag 14.00-16.00 Uhr, Ku2
Rot - Malerei, Skulptur, Film:Montag- 14.00-16-00 Uhr, Ku1
Unart - Performance: Mittwoch 14.00-16.00 Uhr, Ku1/B-Aula
Friday for Future -  Aktionen, mixed media: Dienstag 14.00-16.00 Uhr, Ku1
Recycling - Skulptur, Collage:  Montag 14.00-16.00 Uhr, Ku2
Unsichtbar - Fotografie: Mittwoch 14.00-16.00 Uhr, Ku2   

Hochbegabung logoGeschichtswettbewerbLogo JugendDebattiert
Mint claim
jugend forscht logo
schulegesundlogo
COMENIUS

 

 

 

 

 

 

Nächste Veranstaltungen

23. 03. 2019
DELF Prüfung B3
25. 03. 2019
Studientag
26. 03. 2019, 7:45 Uhr
Vortrag Herr Dr. Volland
28. 03. 2019
Girls' & Boys' Day
12. 04. 2019
Osterferien