Alle 9 Schülerinnen und Schüler, die im letzten Schuljahr an der DELF-Prüfung des Niveaus B1 teilgenommen haben, haben diese bestanden. Die Teilnehmer der damaligen zehnten Klasse (Florian Heiling, Carlotta Himmelmann, Omar Mohamed, Elena Mohr, Johanna Peller, Jill Sadegholwad, Lea-Helin Sancar, Achim Ströde und Anton Wagner) erhielten nun ihre offiziellen Diplome. 

DELF 04122019

Das DELF (Diplôme d’Etudes en Langue Française), das vom französischen Bildungsministerium verliehen wird, ist eine Sprachprüfung, für die europaweite Standards gelten und die daher international anerkannt ist. Das Niveau B1 attestiert den Schülerinnen und Schülern dabei ihre fortgeschrittenen Kenntnisse. Es besagt, dass sie in der Lage sind, selbstständig auch unerwartete Situationen in der Fremdsprache zu bewältigen.

Zur Vorbereitung nahmen die Schülerinnen und Schüler an einer AG teil, die die verschiedenen sprachlichen Kompetenzen (Hörverstehen, Textverstehen, Sprechkompetenz und Schreibkompetenz) gezielt für diePrüfung trainiert. Den Erfolg ihrer Bemühungen zeigen die guten Resultate, die sie bei der Prüfung erlangten. Für diese mussten sie zwei Teile bestehen: einen schriftlichen, bei demunter Aufsicht einer Lehrkraft an unserer Schule das Hörverstehen, Textverstehen und die Schreibkompetenz überprüft wurden. Der zweite Teil der Prüfung, bei dem sie im Gespräch mit einem Muttersprachler ihre mündliche Ausdrucksfähigkeit unter Beweis stellten, fand zusammen mit Schülern zahlreicher mittelhessischer Schulen an der Liebig-Schule statt.  

Die Diplome wurden von Schulleiterin Antje Mühlhansüberreicht.

Den diesjährigen Vorlesewettbewerb des Jahrgangs 6 gewinnt Niklas Lenz aus der Klasse 6e mit dem Roman „Winston, ein Kater in geheimer Mission“von Frauke Scheunemann. Wir gratulieren Niklas und allen Platzierten ganz herzlich.

Lesen

Bei der diesjährigen Austragung des Mathematikwettbewerbs des Landes Hessen, der jährlich in den achten Klassen durchgeführt wird, wurden die besten Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs geehrt. Die höchste Punktzahl erreichte Ben Hainmüller mit 45,5/48 Punkten. Einen halben Punkt weniger erreichte Johannes Urich, 43 Punkte Judith Beck und Annika Hufschild, 42,5 Punkte Inga Ströde und Luise Gaßmann. Alle Schulsieger werden das LLG am 4. März bei der zweiten Runde des Wettbewerb vertreten, bei der sie sich mit den Siegern der anderen Schulen des Landkreises messen werden.

P1010374Foto v.l.n.r.: Ben Hainmüller, Luise Gaßmann, Judith Beck, Inga Ströde

Sehr geehrte Eltern,

 

unsere diesjährige Projektwoche am LLG findet im Zeitraum von Dienstag, 04.02.2020, bis Freitag, 07.02.2020 (jeweils 2. bis 6. Stunde) statt. Sie schließt mit dem „Tag der offenen Tür“ am Samstag, dem 08.02.2020 (10 bis 13 Uhr), an dem jede Gruppe ihr Projekt präsentiert. Zu diesem Tag sind Sie, sehr geehrte Eltern, sowie Bekannte und Freunde Ihres Kindes herzlich eingeladen! Für Ihr Kind besteht Anwesenheitspflicht.

 

Am Montag, den 03.02.2020 findet Unterricht nach altem Stundenplan  statt.

Frühmorgens um 7:00 Uhr, am Samstag, dem 11. Januar 2020 ist es soweit: Die elf Schüler der Roboter-AG des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums Gießen treffen sich mit ihrem Informatiklehrer am Bahnhof Gießen, um gemeinsam zum Regional-Wettbewerb der First Lego League (FLL) in Frankfurt zu fahren. Wie verrückt muss man sein, um das noch während der Winterferien freiwillig zu tun?

IMG 0016Die Schüler der Roboter-AG haben sich ein halbes Jahr lang einmal wöchentlich nachmittags in der Schule getroffen, um sich auf diesen Tag vorzubereiten. Sie haben mit geeinten Kräften versucht, die im August veröffentlichten Aufgabenstellungen der First Lego League zu lösen: Auf dem Spielfeld, in der Größe einer Tischtennisplatte, müssen Objekte bewegt, verändert und neu positioniert werden. Dafür haben die Schüler einen fahrbaren Lego-Mindstorms-Roboter mit verschiedenen passenden Greifarmen und Schiebern entwickelt und programmiert. Passend zur diesjährigen Thematik „City Shaper“ haben sie einen Lösungsansatz entwickelt, um Gießens Innenstadt abgasfreier und verkehrssicherer zu machen. Heute wollen die Gießener Schüler mit dem Teamnamen „GI-Robot“ ihre Lösungen der Jury präsentieren und sich mit den anderen elf Teams des Rhein-Main-Gebiets messen.

TafelDie Klasse 9b hat sich zu Weihnachten überlegt, anderen Menschen etwas Gutes zu tun. Sie haben eine Spendenaktion ins Leben gerufen, bei der sie haltbare Lebensmittel mit der gesamten Schule für die Tafel Gießen gesammelt haben. Bei der Tafel Gießen können sich bedürftige Menschen für einen kleinen Betrag Lebensmittel holen. Im Zusammenhang mit dieser Spendenaktion und dem Besuch der Tafel Gießen hat die 9b Einblicke in die Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter und die Organisation der Tafel Gießen bekommen. 

Text: Maret Schlinkheider, 9b

Breitensportturnier Tanz am 30.11.2019 

Zu den ersten Darmstadt Dance Days hatte das Blau-Gold Casino Darmstadt e.V. am vergangenen ersten Adventswochenende eingeladen. An diesem Breitensporttanzturnier nahmen insgesamt 28 Tanzbegeisterte in den Standard- und Lateintänzen in vier Altersgruppen teil. Auch drei Paare der Tanz-AG des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums zeigten ihr Können in ihrem ersten Breitensportturnier den fachkundigen Wertungsrichtern. Aus den 10 Standard- und Lateintänzen konnten die Tänzerinnen und Tänzer fünf Tänze auswählen, die sie präsentieren wollten. Zunächst wurde eine Vorrunde getanzt. Souverän erreichten alle drei Paare des LLG die nächste Runde und konnten in dieser Finalrunde ihre Leistung sogar noch steigern. Die Spannung wuchs, als am späten Nachmittag alle Paare zur Siegerehrung einmarschierten. Groß war die Freude der Schülerinnen und Schüler, als Tim Felix Becker und Maria Willner aufgerufen wurden: Mit ihrem dynamisch-schwungvollen Tanzen errangen sie Platz drei. Finnegan Pralle und Rebekka Bubel ertanzten sich Platz sieben in ihrer mit insgesamt zwölf Paaren besetzen Altersklasse.

Radka Buresova und Carlotta Roeb starteten mit viel Spaß und Ehrgeiz in einer jüngeren Altersklasse und konnten auf Anhieb Platz vier belegen.

Showeinlagen der Rock’n’Roller, der Standardformation sowie der siebenfachen Weltmeister Michael und Beate Lindner rundeten zwischen den verschiedenen Tanzwettbewerben das Programm der ersten Darmstadt Dance Days ab.

DSC02554

Gruppenbild der drei Tanzpaare des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums

(v.l.n.r.: Finnegan Pralle, Carlotta Roeb, Radka Buresova, Tim Felix Becker, Maria Willner, Rebekka Bubel)

 

Im Rahmen eines Festaktes in Schloss Bellevue überreichte Bundespräsident Frank Walter Steinmeier am 19. November 2019 den Erstpreisträgern des Geschichtswettbewerbes 2018/19 die Siegerurkunden.
Das Landgraf-Ludwigs-Gymnasium wurde als landesbeste Schule Hessen bereits in Wiesbaden ausgezeichnet und erhielt ebenfalls eine Einladung nach Berlin. Mit verschiedenen Förder- und Landespreisen ausgezeichnet, gehört das Landgraf-Ludwigs-Gymnasium zu den zehn bundesbesten Schulen.
An der Preisverleihung nahmen Hannah Franken und Ole Kiehne stellvertretend für alle Preisträger teil. Die kleine Delegation wurde von der Schulleiterin Antje Mühlhans und Sebastian Dauzenroth begleitet.

GeWe2018Sebastian Dauzenroth, Ole Kiehne, Frank-Walter Steinmeier, Hannah Franken und Antje Mühlhans

Im Rahmen unseres KuKo-Projektes, der KunstKooperation von Kunststudierenden der JLU-Gießen (IFK)und dem LLG zur Förderung der ästhetischen Bildung unter der Leitung von Gabriele Hüllstrunk ist ein weiterer künstlerischer Erfolg zu vermelden.
Die Schülerin Elena Kurkina hat erfolgreich am Projekt zum Internationalen Jugendwettbewerb „Jugend kreativ“ teilgenommen. Die Leitung des Projektes erfolgte durch die Kunststudentinnen Miriam Mattern, Romina Rothmeier, Nora Schlosser und Julia Urban. Die künstlerische Förderung von Elena ist den vier verantwortlichen Studentinnen zu verdanken, die mit ihrem kunstdidaktischen Know-how und Engagement Elenas Arbeit betreuten und diese zur Teilnahme ermunterten. So schreibt die Gießener Allgemeine:


„Elena Kurkina hat den ersten Platz beim Jugendwettbewerb "jugend creativ" erreicht. Mit ihrem Bild "Fermate" setzte sich die Schülerin des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums in der Gruppe 10. bis 13. Schuljahr in Hessen an die Spitze. "Musik bewegt" lautete das Motto des Wettbewerbs der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Kinder und Jugendliche waren aufgerufen, sich auf kreative Weise mit der Welt der Tonkunst auseinanderzusetzen. Alexander Zippel, Regionaldirektor der Volksbank Mittelhessen, gratulierte der Schülerin sowie der Direktorin des LLG, Antje Mühlhans. (…) Elena Kurkina überreichte er neben einer Ehrenurkunde die Siegerprämie in Höhe von 200 Euro. Bundesweit waren rund 486 000 Beiträge in der 49. Runde des Internationalen Jugendwettbewerbs "jugend creativ" der Volksbanken und Raiffeisenbanken eingegangen, darunter knapp 329 000 Bilder, 225 Filme und rund 157 000 Quizlösungen. Der Jugendwettbewerb wird seit 1970 jährlich von Genossenschaftsbanken ausgelobt und richtet sich an Schüler der 1. bis 13. Klasse sowie an Jugendliche bis 20 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen.“

 

Gekürzt von G. Hüllstrunk , Leitung Kuko – Quelle: https://www.giessener-allgemeine.de/giessen/elena-kurkina-gewinnt-jugend-creativ-12921540.html

Wir freuen uns, dass Frau Antje Mühlhans unser KuKo Team so freundlich vertreten hat. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank.
Das KuKo Team – Gabriele Hüllstrunk


 KuKoKuAlexander Zippel (r.) gratuliert im Namen der Volksbank Elena Kurkina (M.) und Schulleiterin Antje Mühlhans. Elena Kurkina gewinnt bei "jugend creativ"

mint ecsmDas Landgraf-Ludwigs-Gymnasium als Mitglied im MINT-EC Network bietet Schülern, die sich besonders für MINT Themen interessieren, die Möglichkeit, außerhalb des normalen Unterrichtes neue Erfahrungen zu sammeln. Eine solche Möglichkeiten bieten MINT-Camps auf die man sich in regelmäßigen Abständen bewerben kann.

Ich hatte das Glück an einem solchen Camp teilnehmen zu dürfen. Das Camp stand unter dem Motto „Zukunft des Werkstoffes Stahl“ und fand vom 16.-20. September 2019 in Duisburg, dem größten Stahlstandort in Europa statt. Insgesamt waren wir 19 Teilnehmer der Sekundarstufe II aus ganz Deutschland von Trier über München bis nach Bielefeld, untergebracht waren wir in einer Jugendherberge. 

Begonnen hat das Camp allerdings nicht mit der Besichtigung eines Stahlwerkes, sondern mit einer stillgelegten Zeche. Auf dem Gelände der „Zeche Zollverein“ wurden wir insgesamt vier Stunden lang geführt. Im Anschluss haben wir die sich ebenfalls auf dem Gelände befindliche Kokerei besichtigt. In der wird die Kohle aufbereitet und der Kohlenstoffgehalt wird in der Kohle erhöht, damit sie anschließend heiß genug verbrennt damit das Eisenerz im Hochofen schmilzt. 

Nachdem die Körber-Stiftung bereits Ende Mai Ergebnisse auf Landesebene bekanntgegeben hatte, fand endlich am 13. September die Übergabe der Preise in der Hessischen Staatskanzlei durch Ute Schmidt, Abteilungsleiterin im Hessischen Kultusministerium, und Gabriele Woidelko, Leiterin des Bereichs Geschichte und Politik der Körber-Stiftung, statt.

Was den Geschichtswettbewerb reizvoll macht

Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten fordert die Jugendlichen auf, zu einem von der Körber-Stiftung vorgegebenem Rahmenthema, die Geschichte ihrer Region (Hessen) oder ihrer Familie zu erforschen. Dazu sollen sie in Archive gehen, Zeitzeugen interviewen oder nach Überresten suchen. Im Idealfall beschäftigen sich dann die Jugendlichen mit einem Thema, das bisher noch gar nicht oder kaum erforscht ist und leisten damit einen selbstständigen Beitrag zur Erforschung der Geschichte ihrer Region oder ihrer Familie. Der Reiz besteht dann darin, neue Quellen zu entdecken und zu erschließen, eigene Fragestellungen und Deutungen geschichtlicher Prozesse zu entwickeln. Auch wenn das LLG die Schülerinnen und Schüler sehr unterstützt, z. B. durch gelegentliche Unterrichtsbefreiungen, so bleibt doch, dass ein Großteil der Forschungsarbeit neben der Schule und anderen Aufgaben erledigt werden muss.

Unterkategorien

Seite 1 von 17

Termine 1 20

Hochbegabung logoLSH2019Logo JugendDebattiert
Mint claim
jugend forscht logo
schulegesundlogo
COMENIUS

 

 logo rbgTanzsport