IMG 0349Wohl dem, der diesen Moment erkennt, an dem die Zeit gekommen ist, einen neuen Anfang zu wagen, neue Wege zu beschreiten, Altes hinter sich zu lassen. 

Die jugendlichen Autoren und Autorinnen des Jahrgangs 9 zeigten in ihren vielfältigen Kurzgeschichten, die sie im Rahmen des Schreibwettbewerbes 2018 verfassten haben, sensibles Gespür und viel Empathie für dieses Thema. 

Simone Pfister, Organisatorin und Betreuerin des Wettbewerbs, hatte einen würdigen Rahmen für das Finale geschaffen, in dem die Texte der 8 Finalisten hervorragend zur Geltung kamen. Dabei trug neben den kurzweiligen Geschichten auch der Auftritt der Schulband viel dazu bei, dass Finalisten und Zuhörer zwei angenehme Stunden verbrachten.

... und dazu hatten alle diejenigen, die am vergangenen Dienstagabend den Weg in die E-Aula des LLG zum gemeinsamen Sommerkonzert der Schulbands, des Orchesters und der Chöre gefunden hatten, auch allen Grund.

Bei herrlichem Sommerwetter verbreiteten die Ensembles des LLG gute Laune auf hohem musikalischen Niveau. Dabei sorgte der Unterstufenchor für erste Heiterkeitsstürme, denn ihr Eröffnungssong „Wann wird`s mal wieder richtig Sommer“ in Verbindung mit den schweißtreibenden Temperaturen des Abends entbehrte nicht einer gewissen Komik. Davon ließen sich die jugendlichen Sänger und Sängerinnen aber nicht beirren. Schwungvoll von Johannes Adamietz dirigiert brachten sie den guten-Laune-Song aus den 70igern wunderbar zur Geltung und die Stimmung im Saal ansatzlos ganz nach oben.Sommerkonzertchen05062018 066

Canterville 3Es ist dunkel in der Aula des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums, Nebelschwaden wabern über den Boden, das Bühnenbild führt den Zuschauer in die Welt des edlen britischen Adelsgeschlechts derer von Canterville. Alt ehrwürdige Mauern ragen hinauf in einen dunklen Himmel, nur ein blasser Mond schaut herab auf die nächtliche Stille. 

Doch dann rasselt es in den Tiefen der Nacht, ein schauriges Stöhnen ertönt, schwere Schritte nähern sich bedrohlich im Rücken der Zuschauer und ein Schauder fährt durch den Saal. Und dann ist es da, das Gespenst von Canterville, mit einem Satz erklimmt es die Bühne und lehrt die Zuschauer das Fürchten. 

Erik Löschen spielt das umtriebige Gespenst mit großartiger Präsenz und überzeugendem Ausdruck und bereits mit seinem ersten Auftritt zieht er die Zuschauer komplett in seinen Bann.

Aaa DSC 6307Ein respektabler 6. Platz in der Mannschaftwertung, zwölf teilnehmende Schülerinnen und Schüler sowie Marcel Jung und Rebekka Bubel (beide LLG), die sich in ihrer Klasse bis für das Halbfinale qualifizieren konnten, war die stolze Bilanz des LLG beim hessischen Landesentscheid Tanz 2018.

Bereits zum sechsten Mal nahm das Landgraf-Ludwigs-Gymnasium an diesem Wettbewerb teil. Die Hessischen Meisterschaften der Schulen fanden bereits zum 43. Mal im Rahmen des Schulsportwettbewerbs “Jugend trainiert für Olympia” statt. In diesem Jahr wurde der Landesentscheid zum zweiten Mal in Königstein im Taunus durchgeführt. Insgesamt präsentierten sich 650 Schülerinnen und Schüler den Wertungsrichtern.

Dele2018

von links nach rechts: Kira Wagner (Spanischlehrkraft), Nicole Hof, Emily Ripplinger, Justus Hammermann, Nicolae Iovv, Felizia Schrader, Svenja Grünspahn, Elisa Gerth (Spanischlehrkraft)

Unter den diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten der Q4 legten 6 Schülerinnen und Schüler des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums Gießen im November 2017 die vom Instituto Cervantes ausgestellten spanischen Sprachdiplome erfolgreich ab. Im Rahmen eines Abschiedsessens im mexikanischen Restaurant Enchilada in Gießen bekamen die Schülerinnen und Schüler in der letzten offiziellen Schulwoche die Zeugnisse von Frau Wagner (Leitung der DELE-AG) und Frau Gerth (Spanischlehrkraft in der Q4) verliehen, die die Jugendlichen zu den beachtlichen Ergebnissen beglückwünschten und die durchgehend positive Kursatmosphäre, die tolle Zusammenarbeit sowie die Motivation und das Interesse für die spanische Sprache und Kultur der engagierten Gruppe lobten. 

LLG präsentiert Ergebnisse einer gelungenen Zusammenarbeit mit dem Institut für Biologiedidaktik in der Hermann-Hoffmann-Akademie

Mit selbst erstellten Kurzvideos, Plakate, Podcasts und Power-Point-Präsentationen ließen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b in der Hermann-Hoffmann-Akademie in die Idee einer ungewöhnlichen Ausstellung rund um den Pottwal lebendig werden. Vor zahlreichen Eltern, Lehrerinnen und Lehrern sowie den Professorinnen und Professoren der JLU stellten sie Wissenswertes rund um den Lebensraum des Pottwals dar. Die Themenvielfalt reichte dabei von biologisch- ökologischen über gesellschaftlichen bis hin zu künstlerischen Aspekten. Ein Highlight der Präsentation war der Gang, der auch zukünftig Besucher in die Welt des Pottwals führt: Im Kunstunterricht malte die Klasse unter der fachlichen Anleitung von Frau Günther die ungewöhnlichen und spannenden Organismen der Tiefsee mit speziellen Farben. Nun leuchten im Licht der Schwarzlichtlampen merkwürdige Lebensbewohner im abgedunkelten Gang der Hermann-Hoffmann-Akademie und vermitteln stimmungsvoll einen Eindruck über den Lebensraum Meer mit seinen verschiedenen Tiefenzonen.   Abtauchen1
Abtauchen in die Welt des Pottwals: Der Gang in der Hermann-Hoffmann-Akademie, der zukünftig zum Pottwal-Skelett führen wird, leuchtet geheimnisvoll im Schwarzlicht.

 

 

Interview BjarneNils

Experteninterview von Bjarne und Nils über den Tiefsee-Anglerfisch, erstellt und präsentiert per iPad.

Sechs Jugendliche – irgendwo im post-pubertären Niemandsland zwischen  dem Wunsch nach Zuneigung und dem Zwang cool zu sein, zwischen Hemmungen und Selbstbewusstsein, Unabhängigkeit und dem Bedürfnis nach Geborgenheit. 

Jamie und Lena, Jo und Gina, Tom und Stella, alle auf der Suche nach ihrem eigenen Weg: Wie will ich sein? Wer bin ich? Wie sehen mich die anderen? Wie ich mich selbst? 

Diese Suche inszenieren Steven und Peter Schlömer mit dem Englisch DS-Kurs der Jahrgangsstufe 9 des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums in so eindringlicher, facettenreicher und intensiver Weise, dass der Zuschauer vergisst, dass es Schüler und Schülerinnen sind, die hier bezaubern, die ein Feuerwerk an Witz, Geist und Emotionen auf die Bühne bringen. Da sitzt jede Pointe, da bringt jede Geste, jede Nuance der Mimik den Witz und den Geist von Harriet Browns wunderbaren Teenagerstück „Three“ wirkungsvoll auf die Bühne.

OVAC-Literaturpreisträger lesen am LLG

Vier von insgesamt 23 Preisträgern des OVAG Literaturwettbewerbs 2018 lasen in Anwesenheit der  Oberbügermeisterin Gießen Frau Grabe-Bolz und der Stadträtin Frau Eibelshäuser für den Jahrgang 9 des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums ihre preisgekrönten Geschichten. Außergewöhnlich und bewegend waren die Geschichten der jungen Literatinnen.

Julia Pfeifer, heute bereits Studentin an der JLU, schreibt in ihrer Geschichte "Löscharbeiten" von der Nichtigkeit materieller Dinge am Beispiel eines Ich-Erzählers, dessen Haus abgebrandt ist und der zwanghaft versucht sich an die alten Dinge zu erinnern.

„Er ist's“ - Eigentlich der Titel des von Runa Niedecken mit wunderschönem Sopran vorgetragenen Schumann-Liedes und doch könnte man ihn auch programmatisch für den Abend verstehen. Er – der Kammermusikabend - ist ein kleines Juwel unter den vielfältigen Veranstaltungen des Fachbereichs Musik am Landgraf-Ludwigs-Gymnasium. Hohe Qualität, konzentrierte Darbietung und ein Publikum, das dies schätzt und sich an der Ästhetik der Beiträge erfreut.

Vor den Augen einiger hundert Zuschauer im hr-Sendesaal des Hessischen Rundfunks in Frankfurt gelang es den LLG-Schülern Felix Dölp und Jakob Wagner sich im Wettbewerb „Jugend debattiert“ für das Bundesfinale in Berlin zu qualifizieren. Im gesamten Land Hessen haben in diesem Jahr rund 25.000 Schüler an „Jugend debattiert“ teilgenommen, und im Landesfinale standen sich in zwei Altersstufen jeweils noch vier Debattanten gegenüber. 

ScienceScout Abend am Landgraf-Ludwigs-Gymnasium – jugendliche Forscher präsentieren ihre Arbeiten

image002Beim ScienceScout Abend des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums am 6.3.2018 präsentierten SchülerInnen der Klassen 6 bis 9 ihre Forschungsprojekte. Sie haben im Rahmen der Begabtenförderung über einen Zeitraum von ca. sechs Monaten an einem Thema ihrer Wahl gearbeitet. Begleitet wurden sie von einem Mentor (Lehrkraft, älterer Schüler oder Eltern); durch monatliche Thementreffen (z.B. zum forschenden Arbeiten, zur Literaturrecherche und zum Präsentieren) wurden sie bei der Arbeit unterstützt. Beim abschließenden ScienceScout Abend wurden die Ergebnisse in Form von Plakaten, Ausstellungen sowie Vorträgen präsentiert. 

Bild links: Alle Teilnehmer des Sienceprojektes,
ganz rechts Sabine Schilling, Koordinatorin


 

Beim Nord-Hessen-Finale von Jugend debattiert am 22. März 2018 in Fulda gelang es Jakob Wagner (Sek. II) und Felix Dölp (Sek. I) jeweils in ihrer Altersstufe den ersten Platz zu belegen. Sie traten an gegen die anderen Sieger aus den verschiedenen Regionalverbänden und fahren nun am 17. April 2018 zum Hessenfinale nach Frankfurt, wo sie auf die Sieger aus Süd-Hessen treffen werden.  Nachdem sie sich in der Schule, im Schulverbund und anschließend im Regionalverband durchsetzen konnten, debattierten sie in Fulda auch über nicht ganz alltägliche Themen, wie „Soll e-Sport in Deutschland als Sportart anerkannt werden?“ und „Soll die Bekämpfung von Einsamkeit wie in Großbritannien zur Regierungsaufgabe werden?“ (Sek. II) sowie „Soll eine Kennzeichenpflicht für Fahrräder eingeführt werden?“ und „Soll der Wildschweinbestand in Deutschland drastisch reduziert werden?“ (Sek. I). Sollten Felix und Jakob auch in Frankfurt erfolgreich sein, würden sie zum Bundesfinale nach Berlin fahren können. 

JuDebaJakob Wagner und Felix Dölp mit ihren Lehrern Dr. Michael Botor und Rolf Bernhardt

Unterkategorien

Seite 1 von 12

SummerSchool

Hochbegabung logoGeschichtswettbewerbLogo JugendDebattiert
Mint claim
jugend forscht logo
schulegesundlogo
COMENIUS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please publish modules in offcanvas position.