Als ich mich für das diesjährige Erfinderlabor Biotechnologie in der Goethe-Universität in Frankfurt beworben habe, wusste ich zugegebenermaßen nicht so genau, was ich mir unter dem Begriff „Biotechnologie“ eigentlich vorstellen sollte. Auch die Tatsache, dass mir dort keine bekannte Bezugsperson zur Verfügung stehen würde, war etwas ungewohnt, dementsprechend war ich sehr gespannt, was auf mich zukommen würde.

Am Montagmorgen begann die Woche in der Firma Brain-AG in Zwingenberg, wo wir Schüler das erste Mal aufeinander trafen und uns in einer Kennenlernrunde näher vorgestellt haben. Insgesamt waren es 16 Schüler und Schülerinnen, die von Schulen aus ganz Hessen angereist waren. Anschließend erhielten wir ein Skript, in dem die verschiedenen Experimente genauer erklärt wurden, die wir die Woche über in der Frankfurter Goethe-Uni in Gruppen bearbeiten würden. Später erhielten wir eine Einführung in die Welt der Biotechnologie, indem wir mehreren Präsentationen zuhören durften, in denen uns zum einen die einzelnen Funktionsfelder der Biotechnologie, zum anderen aber auch die Firma Brain-AG selbst näher vorgestellt wurden.

Zum 23. Mal hat das Zentrum für Chemie mit Sitz in Bensheim in Kooperation mit der Goethe-Universität Frankfurt und der BRAIN AG jeweils acht hochbegabte Schülerinnen und Schüler eingeladen, um eine Woche lang eine spannende Zukunftstechnologie kennen zu lernen. Diesmal drehte sich alles um die Biotechnolgie – eine wegweisende Querschnittsdiziplin mit enormem Einfluss auf industrielle Anwendungen und Produkte. Vom LLG dabei war Pauline Führer aus der Q1-Phase.

PaulineF

Pauline Führer (2. von rechts) wird mit drei weiteren Schülern zum Abschluss der Erfinderlabor-Woche mit dem Sonderpreis der Fraunhofer Gesellschaft ausgezeichnet 
(22. September 2017)

Wieder großer Erfolg für das Landgraf-Ludwigs-Gymnasium:

IMG 1133Fünf Landespreise, vier Förderpreise und der Preis für die landesbeste Schule in Hessen
Im Rahmen einer Feierstunde im Hessischen Landtag überreichten am 11. September 2017 Norbert Kartmann, Präsident des Hessischen Landtags, und Prof. Dr. Alexander Lorz, Kultusminister Hessen, den Preisträgerinnen und Preisträgern ihre Urkunden.

Der Politik und Wirtschaft-Kurs (Abiturjahrgang 2018) Kaiser des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums hat im Projektjahr 2016/2017 einen von drei Schulpreisen in Höhe von 2500 Euro im Wettbewerb „Jugend und Wirtschaft“ des Bundesverbandes deutscher Banken und der FAZ gewonnen. 24 Schülerinnen und Schüler fuhren am 13.9. mit Schulleiterin Antje Mühlhans und ihrem Lehrer Josef Kaiser zur Preisverleihung nach Berlin, wo sie im Gebäude der FAZ in feierlichem Rahmen ausgezeichnet wurden. Die Laudatio hielt der F.A.Z.-Herausgeber und Wirtschaftsredakteur Holger Steltzner. Die Festrede hielt Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales.

Zum Abschluss der Qualifikationsphase unternahm der Physik-LK von Herrn Rührup eine zweitägige Exkursion nach Hamburg zum DESY (Deutsches Elektronensynchrotron).

Nach der Einquartierung und ersten Erkundung der Stadt folgte am Abend ein Besuch des Planetariums, das in einem ehemaligen Wasserwerk untergebracht ist. In der ca. 50 minütigen Präsentation mit dem Titel „Dark Matter“ wurden anhand von eindrucksvollen Simulationen neuere Forschungsergebnisse zur Expansion des Universums und zur Rolle von dunkler Materie und Energie veranschaulicht.

Unterkategorien

SummerSchool

Hochbegabung logoGeschichtswettbewerbLogo JugendDebattiert
Mint claim
jugend forscht logo
schulegesundlogo
COMENIUS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please publish modules in offcanvas position.