Preisverleihung im Hessischen Landtag

  • BuWeGe_02
Anlässlich der Landespreisverleihung des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten 2012/2013 hatte sich am Montag eine Delegation des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums mit Preisträgerinnen und Preisträgern, Tutoren und Schulleiterin Antje Mühlhans in Begleitung von Stadtarchivar Dr. Ludwig Brake auf den Weg nach Wiesbaden gemacht. Im Rahmen der etwa eineinhalbstündigen Feier erklang mehrfach Kirsten Pörschkes Satz an einen Gießener Preisträger: „Komm bitte nach vorne, dein Tutor, Herr Geibel ist schon hier.“ Dieser Satz der Moderatorin stand sinnbildlich für den Erfolg der Gießener Schülerinnen und Schüler, die außer von Christoph Geibel von Johannes Adamietz, Elisa Gerth, Helmuth Kloos, Isabelle Leiter-Münch und Thorsten Rohde betreut worden waren.

  • BuWeGe_00
Insgesamt elf Landespreise, die jeweils mit 250 Euro dotiert sind, gingen ans LLG. Die Jury lobte unter anderem, dass die jungen Forscher in ihren Wettbewerbsbeiträgen zum Thema „Vertraute Fremde. Nachbarn in der Geschichte“ die „emotionale Distanz gewahrt“ hätten, was selbst Profis schwer falle, während andere „emotional sehr dichte Beiträge“ verfasst und sich richtig in die Geschichte „eingegraben“ hätten. Im Anschluss an die Einzelwürdigungen war es für die Anwesenden keine Überraschung, dass das Landgraf-Ludwigs-Gymnasium zur landesbesten Schule ausgezeichnet wurde.

Urkunden und Glückwünsche erhielten die Preisträger diesmal im Medienraum des Plenargebäudes von Peter von Unruh, Direktor des Hessischen Landtags und Dr. Klaus Wehmeier, Vorstand der Körber-Stiftung. Zuvor war dem Publikum durch eine Lesung aus Arbeitsberichten verschiedener Wettbewerbsbeiträge die Leistung der Teilnehmerinnen vor Augen geführt worden. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde durch zwei beeindruckende Gesangsbeiträge der 17-jährigen Wiesbadenerin Mira Seyfettinoglu.

Simon Bodenschatz Bundessieger beim 31. Bundeswettbewerb Informatik, Abiturient des LLG unter den letzten 28 von ursprünglich rund 1.200 Teilnehmer/-innen

  • img_0004
Gießen, 25.09.2013 | Simon Bodenschatz, Abiturient am Landgraf-Ludwigs-Gymnasium ist der neue Sieger des Bundeswettbewerbs Informatik. Er bestritt erfolgreich die Endrunde des Schülerwettbewerbs, die vom 10. bis 13. September am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE stattfand.

Eine Aufgabe bestand darin, der Serienfigur Homer Simpson aus einer kniffligen Situation zu „helfen“. Dazu sollten die Finalisten zunächst mit formalen Informatikmethoden die Problematik darstellen, um im weiteren Verlauf die Interessenskonflikte Homers mittels eines Algorithmus‘ zu lösen. Des Weiteren nahmen sich die Teilnehmer unter anderem des so genannten „Bahncard-Problems“ an. Dabei wurden effiziente Strategien entwickelt, um zu berechnen, ob und wann sich der Kauf einer Bahncard lohnt.

Ich bin überglücklich, den Wettbewerb als Bundessieger abzuschließen, damit hätte ich nicht gerechnet“, erklärt der glückliche 19-jährige Bodenschatz. Neben einem Geldpreis von 750€ erhält der LLG-Absolvent ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes.

In drei Runden zum Ziel

Der Bundeswettbewerb Informatik, an dem seit 1980 jährlich rund 1.000 Schüler teilnehmen, besteht aus drei Runden und erstreckt sich über einen Zeitraum von einem Jahr. In der ersten Runde müssen die Schüler Aufgaben alleine oder in Gruppenarbeit bearbeiten. Wer es in die zweite Runde schafft, hat eine eigenständige Einzelarbeit anzufertigen. Die besten 28 Teilnehmer des 31. Wettbewerbs wurden zum Finale nach Kaiserslautern eingeladen. Dort waren dann in Rahmen einer Gruppenarbeit verschiedene Aufgaben zu lösen, deren Ergebnisse dann im Anschluss allen Teilnehmern und der 16-Köpfigen Fachjury präsentiert wurden. Zudem wurde in insgesamt drei Einzelgesprächen das selbständige Problemlösen überprüft.

Viel Lob: Informatiktalente händeringend gesucht

Wir freuen uns, dass sich mit Simon ein Abiturient des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums in diesem sehr anspruchsvollen Wettbewerb durchsetzen konnte. Das macht uns sehr stolz“, betont Martin Fritsch, Informatiklehrer am LLG. Auch Gastgeber Prof. Dr. Peter Liggesmeyer, wissenschaftlicher Leiter des Fraunhofer IESE und Vizepräsident der Gesellschaft für Informatik, unterstreicht die Leistung der Finalisten: „Informatiktalente, wie wir sie in diesen Tagen erlebt haben, werden international zunehmend gebraucht und haben hervorragende Karriereaussichten.“ Trotz seines ausgeprägten informatischen Talents hat sich Simon Bodenschatz für ein Physikstudium entschieden.

Kurzgeschichten der ehemaligen 9. Klassen zum Thema „Erwachsen werden“, die im Rahmen des Deutschunterrichts bei Frau Gerth, Frau Hankel, Frau Hinkel, Frau Heimbach und Herrn Weckemann verfasst wurden, sind mit einem Gruppenpreis im Rahmen des OVAG Jugendliteraturwettbewerbs prämiert worden. Diana Ospanova (10b) nahm den mit 200 Euro dotierten Sonderpreis bei der Preisverleihung in Friedberg entgegen. Der Preis wurde ihr von Frank Schirrmacher, Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, sowie dem Vorstandsvorsitzenden der OVAG, Rainer Schwarz, Dirk Haas, dem ehrenamtlichen Kreisbeigeordneten und der Stadträtin Monika Graulich überreicht.

Die ehemalige Klasse 8a gewinnt den mit 400 Euro dotierten Karlhans-Frank Gedächtnispreis im Rahmen des Jugendliteraturwettbewerbs der Ovag.

Die Klasse hatte im vergangenen Schuljahr im Rahmen des Deutschunterrichts Kurzgeschichten zu Bildern von Edward Hopper verfasst und eine Auswahl als Gemeinschaftsprojekt eingereicht.

Der Preis wurde Vertretern der Klasse von Frank Schirrmacher, Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, sowie dem Vorstandsvorsitzenden der Ovag, Rainer Schwarz, Dirk Haas, dem ehrenamtlichen Kreisbeigeordneten, der Stadträtin Monika Graulich und Frau Frank, der Witwe des verstorbenen Karlhans Frank überreicht. Frau Frank würdigte die Arbeiten der Schüler als sie berührende und gleichsam herausragende Leistung.

  • FuBa_01
Die Mannschaft der Wettkampfklasse 2 (Jahrgang 98-00) hat vergangenen Mittwoch den Stadtentscheid im Fußball gewonnen. Die von Herrn Rausch betreute Mannschaft setzte sich in der Vorrunde 2:0 gegen die OST Schule durch. Im zweiten spiel führte man 3:0 gegen die Liebigschule, doch das Spiel ging 3.3 aus. Am Ende reichte es doch für das Halbfinale. Dieses wurde gegen die FES gespielt und klar mit 6:0 gewonnen. Im Finale wartete erneut die Mannschaft der Liebigschule, die wiederum die Herderschule im anderen Halbfinale besiegte.

Die Jungs des LLG waren heiss auf dieses Spiel, da es doch aus der Vorrunde einiges wiedergutzumachen galt. In einem spannenden Finale konzentrierte sich die Mannschaft und besann sich von der ersten bis zur letzten Minute auf das Wesentliche. Am Ende stand ein verdientes 2:0 für das LLG auf der Anzeigetafel. Damit hat sich das LLG für den Regionalentscheid am 02.10.2013 in Alsfeld qualifiziert und wird diesen mit großem Eifer angehen.

Auszählung insgesamt
Anzahl der Wahlberechtigten 646
Anzahl der abgegebenen Stimmen 592
davon ungültige Erststimme(n) 16
davon ungültige Zweitstimme(n) 12
Wahlbeteiligung 91,64%

 

Auszählung Erststimme
Braun, Dr. Helge – CDU 44,4% 256
Veit, Rüdiger - SPD 24,5% 141
Koenigs, Thomas – BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 12,7% 73
Al-Dailami – DIE LINKE 6,6% 38
Endlicher, Sascha – Piratenpartei Deutschland 5,7% 33
Dr. Prinz zu Solms-Hohensolms, Hermann – FDP 4,2% 24
Sachs, Volker – NPD 1,6% 9
Kils, Peter 0,3% 2

 

Auszählung Zweitstimme
CDU 33,1% 192
SPD 20,9% 121
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 19,1% 111
FDP 7,1% 41
PIRATEN 5,5% 32
DIE LINKE 5,3% 31
Die PARTEI 3,6% 21
AfD 2,9% 17
NPD 1,4% 8
FREIE WÄHLER 0,9% 5
BüSo 0,2% 1

Unterkategorien

Hochbegabung logoGeschichtswettbewerbLogo JugendDebattiert
Mint claim
jugend forscht logo
schulegesundlogo
COMENIUS

 

 

 

 

 

 

Nächste Veranstaltungen

18. 10. 2018
Italienaustausch
19. 10. 2018
Podiumsdiskussion
19. 10. 2018, 17:00 Uhr
Klaviermarathon
20. 10. 2018
Probenwochenende Schulband Sek. II
22. 10. 2018
Juniorwahl

 

 

 

 

 

 

Please publish modules in offcanvas position.